Erste Schritte

Haben Sie den Verdacht, unter Rosacea zu leiden oder wurden Sie bereits von Ihrem Hausarzt darauf angesprochen? Was also tun gegen Knötchen (Papeln), Eiterbläschen (Pusteln) und Hautrötungen? Hier erhalten Sie Empfehlungen für die ersten Schritte mit Rosacea:

Suchen Sie einen Hautarzt auf

Nur ein Hautarzt, also ein Dermatologe, kann die sichere Diagnose „Rosacea“ stellen. Lassen Sie sich von einem Hautarzt beraten, welche Behandlung für Sie die richtige ist. Zahlreiche Tipps und einen Leitfaden für den Hautarztbesuch finden Sie hier. Über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten werden Sie unter anderem in den folgenden Rubriken „Lotion, Creme, Gel“ und „Medikamente zur Einnahme“ informiert.

Kosmetische Pflege der Rosacea-Haut

Viele Hautarztpraxen haben ein eigenes kosmetisches Institut und bieten eine enge Verzahnung von medizinischer Behandlung und kosmetischer Pflege.

Finden Sie Ihre persönlichen Trigger

Dokumentieren Sie Krankheitsschübe, Ihre Ernährung und Ihre Alltagsaktivitäten in einem Rosacea-Tagebuch. Haben Sie Ihre Auslöser herausgefunden – zum Beispiel scharfe Speisen oder Stress – so versuchen Sie, diese zu meiden.

Schonen und schützen Sie Ihre Haut

Benutzen Sie nur seifen- und alkoholfreie Reinigungsprodukte. Schützen Sie sich an sonnigen Tagen durch Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor und verringern Sie das Risiko von Hautirritationen, indem Sie eine für Rosacea-Haut geeignete Hautpflegeserie, z. B. aus der Apotheke, benutzen.

Mehr zu den richtigen Pflege- und Kosmetikprodukten bei Rosacea erfahren Sie in den Rubriken Hautpflege und kosmetische Tipps.

Gönnen Sie sich eine tägliche Portion Extra-Pflege. Massieren Sie regelmäßig Ihr Gesicht: Eine spezielle Massage trägt dazu bei, Schwellungen abklingen zu lassen und das Hautbild zu verbessern.


facebook Twitter Youtube
facebook Twitter Youtube