Auslöser

Leiden Sie noch Stunden oder sogar Tage nach dem Sport an Hitzewellen, roten Wangen oder gar einer roten Nase? Oder glüht Ihr Gesicht schon nach einem Glas Sekt? Dann könnten körperliche Anstrengung bzw. Alkohol zu Ihren persönlichen „Triggern“ gehören, die Ihre Symptome verstärken.  
Diese sogenannten „Trigger“ können zwar einen Krankheitsschub auslösen – sie sind jedoch nicht die Ursache von Rosacea.

Alkohol

Viele gesunde Menschen kennen das: Nach einigen Gläsern Wein oder Sekt haben sie rote Wangen, denn nach dem  Genuss von Alkohol erweitern sich die Blutgefäße. Bei Rosacea-Betroffenen kann Alkohol sogar einen Krankheitsschub auslösen.

Kälte & Hitze

Rosacea-Patienten sollten ihre Haut vor Kälte, Wind und Hitze schützen, so z. B. möglichst auf Saunagänge verzichten. Denn diese Faktoren fördern die Durchblutung und können deshalb zu einem Rosacea-Schub führen. Auch abrupte Temperaturwechsel können im Zusammenhang mit dem schubweisen Erröten stehen. 

Scharfe Speisen

Vielen Menschen wird oft warm, wenn sie scharfe Gerichte essen, die zum Beispiel Chili oder Curry enthalten. Bei vielen Rosacea-Betroffenen lässt stark gewürztes Essen jedoch die Haut regelrecht entflammen – oft kommt es zu einer Hautrötung im Gesicht, einem sogenannten „Flush“.

Kosmetik

Rosacea-Haut ist sehr empfindlich. Wählen Sie daher nur reizfreie und fettarme Kosmetikprodukte, die speziell auf die Bedürfnisse der empfindlichen Rosacea-Haut abgestimmt sind. Welche Präparate sich eignen, verraten wir Ihnen in der Rubrik Hautpflege.

Stress

Rosacea-Patienten steht ein stressiger Alltag oft ins Gesicht geschrieben. Denn Stress kann Symptome verstärken. Gönnen Sie sich deshalb ausreichend Erholungsphasen. Auch gezielte Entspannung hilft – zum Beispiel mit Yoga oder autogenem Training.

Zuletzt eine gute Nachricht: Die meisten Menschen, die ihre persönlichen Auslöser kennen, können die Anzahl und die Stärke von Rosacea-Schüben verringern. Der bewusstere Umgang mit Auslösern kann Ihnen neben der von Ihrem Hautarzt empfohlenen Therapie helfen, Beschwerden durch Rosacea zu lindern und erneute Schübe zu vermeiden. Führen Sie deshalb ein Rosacea-Tagebuch und notieren Sie darin, welche Faktoren bei Ihnen einen Rosacea-Schub verursachen! Eine Vorlage für ein Rosacea-Tagebuch finden Sie hier.

Sport

Sport fördert die Durchblutung der Haut und führt bei Rosacea daher oft zu Symptomen wie anfallsartigen Rötungen und Pusteln (Bläschen) im Gesicht. Nach dem Sport kann die Hautrötung mehrere Stunden oder sogar Tage anhalten. Gehört stärkere körperliche Aktivität zu Ihren persönlichen Triggern, hilft nur eines: Herausfordernden Sport durch maßvolle, aber regelmäßige Bewegung wie Spaziergänge oder gemächliche Radtouren ersetzen.

UV-Strahlung

Wir freuen uns, wenn die Sonne scheint. Rosacea-Betroffene sollten die Sonne jedoch meiden oder zumindest nur in Maßen genießen. Denn auch UV-Strahlung ist ein Rosacea-Trigger. Achten Sie als Betroffene/r daher auf ausreichenden Sonnenschutz!

Demodex-Milben

Demodex folliculorum ist eine der beiden Milbenarten, die auf der menschlichen Haut zu finden sind. Sie tritt bei fast jedem erwachsenen Menschen auf und ist in der Regel harmlos, kann aber bei verstärktem Befall Krankheiten auslösen. Auf der Haut vieler Rosacea-Patienten wurde eine erhöhte Besiedlung mit Demodex-Milben festgestellt. Man nimmt daher an, dass sie ein zusätzlicher Auslöser von Entzündungsreaktionen bei Rosacea sein können.


facebook Twitter Youtube
facebook Twitter Youtube