Augen auf! Wenn Rosacea nicht nur die Haut betrifft


Düsseldorf – 4. Mai 2022 – Haben Sie oft trockene, gerötete oder tränende Augen? Dann leiden Sie möglicherweise an einer Augen-Rosacea – auch Ophthalmo- oder okuläre Rosacea genannt. Rund die Hälfte aller Rosacea-Patient:innen sind davon betroffen und kämpfen mit typischen Symptomen wie Bindehaut-, Hornhaut- und/oder Lidentzündungen. Wir haben mit dem Dermatologen Prof. Martin Schaller, Tübingen, darüber gesprochen, was Betroffene über die Augen-Rosacea wissen müssen und stellen neue Forschungsergebnisse zum Thema vor. 

Augen-Rosacea muss ernst genommen werden 

Rosacea wird meist als reine Hautkrankheit angesehen – dabei leiden rund 50% der Rosacea-Patient:innen unter einer okulären Form der Erkrankung, die zu deutlichen Einschränkungen der Lebensqualität führen kann.1

„Augen-Rosacea kann als alleinige Erkrankung auftreten, doch bei jedem fünften Patienten ist sie Vorbote einer Rosacea, die die Gesichtshaut betrifft. Bei 25 bis 50 Prozent tritt die Augen-Rosacea auch zeitgleich mit Symptomen im Gesicht auf.“

PROF. DR. MED. MARTIN SCHALLER, STELLVERTRETENDER ÄRZTLICHER 
DIREKTOR, UNIVERSITÄTS-HAUTKLINIK TÜBINGEN    

Das häufige Vorkommen der Augen-Rosacea erklärt auch, warum im aktuellen Update der „S2k-Leitlinie Rosazea“1 erstmals ein neues Kapitel zur Augenbeteiligung aufgenommen wurde. Diese Behandlungsleitlinie richtet sich an Ärztinnen und Ärzte, gibt Empfehlungen zur Diagnose und Therapie und soll dazu beitragen, dass Rosacea-Patient:innen angemessen versorgt werden. Das neue Kapitel „Okuläre Rosazea“ verdeutlicht, wie wichtig eine schnelle Erkennung der Symptome ist, und gibt konkrete Hinweise zur medikamentösen Therapie.1  

So veranschaulicht auch eine kürzlich durchgeführte Studie2, wie wichtig eine rasche Behandlung der Augen-Rosacea ist. Untersucht wurden die Augen von 51 Rosacea-Patient:innen. Fast zwei Drittel zeigten Anzeichen einer Augenbeteiligung mit Rötungen und erweiterten Äderchen am Lidrand auf. 15 litten unter einer verminderten Sehschärfe aufgrund von Rosacea-bedingten Komplikationen, einschließlich Narbenbildung und Blutgefäßen auf der Hornhaut.2 Die Empfehlung der Studienleiter:innen: Wer vermutet, an Rosacea zu leiden, sollte zur Hautärztin/zum Hautarzt gehen, um eine Diagnose sowie eine individuelle Therapie zu erhalten. Dabei sollte auch auf mögliche Augensymptome geachtet werden, insbesondere, wenn das Sehvermögen möglicherweise gefährdet ist.

„Patienten müssen wissen, dass es bei wiederkehrenden Entzündungen der Hornhaut zu einer Vernarbung kommen kann. Dadurch kann sich das Sehvermögen verschlechtern. Bei Entzündungen im Augenbereich sollten Rosacea-Betroffene sich rechtzeitig an einen Hautarzt wenden, der gegebenenfalls mit einem spezialisierten Augenarzt zusammenarbeitet.“

PROF. DR. MED. MARTIN SCHALLER, TÜBINGEN    

Wie äußert sich Augen-Rosacea genau?

Die Augen-Rosacea ist eine häufige und oft unterschätzte Ursache trockener Augen. Dabei kann sie zu einer dauerhaften Entzündung der Augen führen und infolgedessen starke Rötung, Reizung und Trockenheit der Augen herbeiführen

„Patienten haben oft ein Fremdkörpergefühl im Auge sowie geschwollene Lider und sind lichtempfindlich. Auch sichtbar erweiterte Blutgefäße im Bereich der Lidränder und Bindehaut deuten auf eine Augen-Rosacea hin. Viele Betroffene leiden zudem an einer verminderten Tränenproduktion, die sich als trockenes Auge bemerkbar macht.“

PROF. DR. MED. MARTIN SCHALLER, TÜBINGEN    

Um die Symptome besser eingrenzen zu können, untersuchte eine aktuelle Studie das rechte Auge von 76 Rosacea-Patient:innen und 113 Personen ohne Rosacea oder Augenerkrankungen. Man wollte herausfinden, welche Symptome am Auge am stärksten in Verbindung mit Rosacea gebracht werden. Die Ergebnisse zeigten u. a., dass das Gefühl eines Fremdkörpers im Auge und der Juckreiz bei Rosacea-Betroffenen etwa doppelt so häufig auftrat wie bei den gesunden Personen und Trockenheit der Augen mehr als viermal häufiger.3

Wie lässt sich Augen-Rosacea behandeln? 

Eine Augen-Rosacea lässt sich nicht im Alleingang behandeln. 

„Wer glaubt, an Augen-Rosacea zu leiden, sollte zunächst einen Augen- oder Hautarzt aufsuchen. Dieser kann eine sichere Diagnose stellen und eine geeignete Therapie einleiten, so dass sich die Augenprobleme deutlich bessern. Bestimmte Antibiotika haben sich beispielsweise in der Behandlung der Augen-Rosacea bewährt.“

PROF. DR. MED. MARTIN SCHALLER, TÜBINGEN    

Zudem können Patient:innen im Alltag einiges tun, um ihre Augengesundheit positiv zu beeinflussen. Dazu zählt bei Aufenthalten im Freien der Schutz vor Wind und Sonneneinstrahlung durch eine Sonnenbrille. Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dass die Augen ständig mit Feuchtigkeit versorgt sind. Hierbei können künstliche, lipidhaltige Tränenersatzflüssigkeiten helfen, die in Drogeriemärkten oder Apotheken erhältlich sind. Sehr wichtig ist darüber hinaus die tägliche Augenhygiene. 

„Bei Augen-Rosacea ist eine tägliche Reinigung des Lids ratsam, da sie der Heilung förderlich ist. Der Patient kann hierzu mit einem feuchten Wattestäbchen Ablagerungen und Sekrete vorsichtig entfernen.“

PROF. DR. MED. MARTIN SCHALLER, TÜBINGEN    

 

Quellen
1 S2k-Leitlinie „Rosazea“ (AWMF-Registernr. 013-065). 2022.
2 Saá FL, Cremona F, Chiaradia P. Association between skin findings and ocular signs in rosacea. Turk J Ophthalmol 2021 Dec 28;51(6):338-343. doi: 10.4274/tjo.galenos.2021.05031.
3 Ozturk T, Kayabasi M, Ozbagcivan O, Ayhan Z, Utine CA. Gemeinsame Augenbefunde bei Patienten mit Akne-Rosazea. Int Ophthalmol 2021 Nov 2. doi: 10.1007/s10792-021-02093-5. Epub ahead of print.

Rosacea-Newsletter für aktuelle Infos und Tipps. Melden Sie sich an!

Neuigkeiten rund um das Thema Rosacea bietet auch der „Rosacea-Newsletter“. Zuverlässig, kompakt und aktuell erhalten die Abonnent:innen per E-Mail regelmäßig Nachrichten von „Aktiv gegen Rosacea“ inklusive praktischer Tipps zum Umgang mit der Hautkrankheit. Den „Rosacea-Newsletter“ können Sie ganz einfach abonnieren: Tragen Sie unter newsletter.rosacea-info.de/anmeldung Ihre E-Mail-Adresse ein und bleiben Sie immer gut informiert! 
Mehr Informationen gibt es auch auf der Website von „Aktiv gegen Rosacea“ unter www.rosacea-info.de, bei FacebookYouTube und Instagram.
 

Über Rosacea

Rosacea (Rosazea) ist eine chronische Entzündung der Haut. Die charakteristischen Hautveränderungen (Rötungen, sichtbare Blutgefäße, Papeln und Pusteln) befinden sich vor allem in der Gesichtsmitte (Stirn, Nase, Wangen und Kinn). Meist tritt die Krankheit erstmals zwischen dem 20. und 50. Lebensjahr auf, ist aber am häufigsten bei Männern und Frauen ab 30 Jahren zu beobachten. Gesichtsröte, die durch Auslöser wie Sonne, Sport, Alkohol, Wetterumschwünge und heißes Duschen begünstigt wird, hat häufig einen negativen Einfluss auf das Sozialleben der Patient:innen. Stechende, brennende und empfindliche Haut und Unverträglichkeit von Kosmetika treten häufig auf, manchmal sind auch die Augen von Rosacea betroffen: Sie werden rot, trocken und jucken.

Die Ursache von Rosacea ist noch ungeklärt. Expert:innen gehen davon aus, dass vielfältige Faktoren für die Hautkrankheit verantwortlich sind. Eine zentrale Rolle bei der Entstehung kommt nach heutigem Verständnis unter anderem lokalen Entzündungsreaktionen sowie einer Störung im angeborenen Immunsystem zu. Rosacea kann bis heute nicht geheilt werden, aber Medikamente zum Auftragen und Einnehmen sowie Laser-Behandlungen können die Symptome verringern. Patient:innen sollten außerdem ihre „Trigger“ meiden sowie Sonnenschutzmittel (LSF 30-50+) und sanfte Pflegeprodukte nutzen. Eine frühe Diagnose der Erkrankung kann außerdem den Verlauf abmildern. Betroffene, die mehr über Rosacea erfahren möchten, oder vermuten, an der Hauterkrankung zu leiden, können sich auf www.rosacea-info.de ausführlich informieren. Die Seite gibt einen Überblick über Rosacea, die Trigger und Symptome sowie zusätzliche Informationen zur Krankheit.
 

Über „Aktiv gegen Rosacea”

Rund 10 Millionen Deutsche leiden unter Rosacea. Doch viele wissen nicht, dass sie selbst, Angehörige oder Freunde von der Hauterkrankung betroffen sind. Um dies zu ändern, hat die Galderma Laboratorium GmbH zusammen mit dem Berufsverband der Deutschen Dermatologen e.V. und der Deutschen Rosazea Hilfe e.V. die deutschlandweite Aufklärungskampagne „Aktiv gegen Rosacea“ ins Leben gerufen. Diese verfolgt mittlerweile im zwölften Jahr erfolgreich ihre Ziele: Gut informierte Rosacea-Patient:innen, die dank ihres Wissens eine frühzeitige Behandlung erhalten und den Alltag mit der Erkrankung besser meistern können, sowie mehr Verständnis für die Krankheit in der Öffentlichkeit. 

Unter www.rosacea-info.de finden Ratsuchende und Interessierte ein breites Informationsangebot zu Ursachen, Diagnose und Therapie der Rosacea, zahlreiche Serviceangebote (zum Beispiel Hautärzt:innen-Suche, Rosacea-Schnelltest) sowie praktische Tipps von Dermatolog:innen und Kosmetik-Expert:innen zum Umgang mit der Krankheit im Alltag. Regelmäßige News sowie die Möglichkeit zum Austausch mit anderen Betroffenen bietet „Aktiv gegen Rosacea“ mit einem eigenen Blog und einer Facebook-Seite, auf der Deutschlands größte Rosacea-Community im täglichen Dialog aktiv ist. Auch bei YouTube und Instagram ist die Kampagne vertreten.
 

Über Galderma

Galderma, das weltweit größte unabhängige, globale Dermatologieunternehmen, wurde 1981 gegründet. Es ist heute in über 100 Ländern mit einem umfangreichen Produktportfolio an verschreibungspflichtigen und OTC-Arzneimitteln, ästhetischen Lösungen sowie Pflege- und Kosmetikprodukten vertreten. Das Unternehmen arbeitet weltweit mit medizinischen Fachkräften zusammen, um die Bedürfnisse der Menschen zur Gesunderhaltung der Haut über die Spanne ihres gesamten Lebens zu erfüllen. Galderma ist führend in der Forschung und Entwicklung wissenschaftlich definierter und medizinisch erprobter Lösungen für die Haut. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.galderma.de


Downloads zur Pressemitteilung
Pressekontakt

Galderma Pressekontakt
Antje Saßenberg
Communication & Congress Manager GER/AT
Galderma Laboratorium GmbH
Toulouser Allee 23a, D- 40211 Düsseldorf 
Telefon: +49 211 58601-4243 Fax +49 211 9367 8811 
E-Mail: antje.sassenberg@galderma.com


Gefällt mir!

Facebook aktivieren

Aktivieren Sie Social Media, wenn Sie Inhalte in sozialen Netzwerken teilen möchten.

Mit der Aktivierung von Social Media stimmen Sie zu, dass Daten an die Betreiber der sozialen Netzwerke übertragen werden.
Weitere Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.